• Ada Zorlak und Kimberly Zindel

DER WEG ZUR UNTERNEHMENSGRÜNDUNG NINIC INTERIOR DESIGN GmbH

Aktualisiert: 12. Sept.


Natascha Ninic

Liebe Leser,


wir, Ada Zorlak und Kimberly Zindel (Teil des Projektteams der Ninic Interior Design GmbH), sind seit 2020 im Bereich des Office Design mit Herzblut im #TeamNinic.

Die Möglichkeit hierzu hat uns die liebe Natascha Ninic gegeben, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der

NINIC INTERIOR DESIGN GmbH.

Ihr Weg in die Selbstständigkeit bot uns die Möglichkeit, bereits während des Studiums berufliche Erfahrungen zu sammeln, nach Beendigung unseres Studiums übernommen zu werden und uns weiterzuentwickeln.

Wir haben uns gefragt, welche Gedanken Natascha während der Unternehmensgründung und in den ersten Jahren danach durch den Kopf gegangen sind.

Welche Situationen und Gefühle waren ausschlaggebend für die ein oder andere Entscheidung?

Denn wir finden es unglaublich riskant eine Firma zu gründen und das in der zu diesem Zeitpunkt aufblühenden Pandemie.

Nun, einige Jahre später, können wir nur betonen:

Es hat sich gelohnt!

Wir sind happy Teil des #TeamNinic zu sein.


Interview mit Natascha Ninic (Dipl. Ing. FH Innenarchitektin, geschäftsführende Gesellschafterin der NINIC INTERIOR DESIGN GmbH)


Vorab wollen wir Euch die Eckdaten über die berufliche Laufbahn mitteilen.


Natascha Ninic wurde 1980 in Reutlingen geboren, wuchs in Eppstein und später in Bad Homburg auf.

Während Ihres Innenarchitekturstudiums an der Hochschule in Darmstadt, arbeitete Sie zunächst bei Albert Speer + Partner. Nach Beendigung Ihres Studiums sammelte Sie erste Berufserfahrungen als Projektassistentin bei der Vedacon Consulting GmbH.

Nach der Geburt des ersten Sohnes entschloss Sie sich beruflich weiterzuentwickeln und startete bei der BNP Paribas Real Estate GmbH in der Planungsabteilung als Senior Consultant.

Nach der Geburt des zweiten Sohnes hat Sie die Position des Associate Director angestrebt und erreicht und ein Jahr später wurde Sie als Director mit der Abteilungsleitung betraut, bevor Sie im Januar 2020 Ihr eigenes Unternehmen gründete.


1. Warum hast Du Dich entschieden ein Unternehmen zu gründen? Gab es einen ausschlaggebenden Grund oder eine Situation, die Dich dazu bewegt haben?

Nachdem ich bei meinem vergangenen Arbeitgeber der BNP Paribas Real Estate in fast 8 Jahren Unternehmenszugehörigkeit enormes Wachstum erfahren durfte (tausend Dank an BNP für diese Möglichkeit), kam ich an einen Punkt, an dem ich mich fragte, ob das schon alles sei. Ich hatte das Gefühl mich auf der Stelle zu bewegen, änderte zu dem Zeitpunkt allerdings nichts. Erst ein Krankenhausaufenthalt nach einer schweren Operation brachte mich ins Handeln. Ich erinnere mich genau, als ich im Krankenhaus lag und den Entschluss gefasst habe zu kündigen und mein eigenes Unternehmen zu gründen, somit gab es kein Zurück mehr. - Lächelnd sagt Sie (denn wir wissen wie Sie ist - Ich bin sehr stur und wenn ich mir etwas in den Kopf setze, ziehe ich es durch, wer mich kennt, weiß das ;).

2. Gab es Momente, in denen Du diesen Schritt bereut hast?

Nein, es war einer meiner besten Entscheidungen im Leben. Generell gibt es nichts, was ich bereue, da alles ein wichtiger Teil meines Weges war und mich dort hingebracht hat, wo ich heute stehe. Mein bisheriger Weg war sehr steinig, verbunden mit Verlusten und Krankheiten. Genau diese schwierigen Phasen waren es, die mich persönlich aufs nächste Level gebracht haben.

3. Wieso hast Du Dich für Bad Homburg als Standort entschieden?

Ich bin in Bad Homburg aufgewachsen und fühle mich deshalb mit dieser Stadt sehr verbunden. Da ich inzwischen nicht mehr in Bad Homburg wohne, war es für mich eine schöne Gelegenheit etwas Nostalgie zurückzuholen.

4. Wir wissen, dass ein großes Netzwerk wichtig ist in dieser Branche. War Dir Dein Netzwerk zum Start eine Hilfe?

Meinem Netzwerk verdanke ich bis heute sehr viel, was ich aus tiefstem Herzen zu schätzen weiß. Deshalb möchte ich an dieser Stelle DANKE sagen: Danke an alle, die an mich geglaubt haben und Danke an alle Kritiker, Ihr habt mich umso mehr motiviert und somit das Beste aus mir herausgeholt.

5. Gab es Aufgaben, die Dir besonders schwer gefallen sind?

Jein, denn "Was ich nicht kann, das kann ich lernen." Es gab Aufgaben, die mir anfangs schwerer gefallen sind, da sie neu für mich waren, allerdings waren genau das meine Chancen für Wachstum. Ich freue mich auf viele weitere Aufgaben, die mir schwerer fallen werden :).

6. Ist die Umstellung vom Angestelltenverhältnis zur geschäftsführenden Gesellschafterin eine große Umstellung gewesen? Hat Dich dieser Schritt auf eine bestimmte Art und Weise geprägt oder Deine Handlungsweisen geändert?

Natürlich war es eine Umstellung, allerdings im positiven Sinne. Ich habe Freiheiten hinzugewonnen, arbeite seit der Unternehmensgründung selbstbestimmter und selbstverantwortlicher. Ich bin mir der Verantwortung gegenüber unserer Teammitglieder und Kunden bewusst und gebe jeden Tag voller Leidenschaft mein bestes.

7. Gibt es beruflich etwas, wovor Du Angst hast ?

Auf jeden Fall und ich hab aus vergangenen Lehren erkannt, dass in meinen Ängsten die größten Potenziale stecken. Es ist immer wieder ein Kampf Ängste zu überwinden, doch es lohnt sich.

8. Die Ninic Interior Design GmbH ist ausschließlich im gewerblichen Immobiliensektor in der Office-Gestaltung und Entwicklung neuer Arbeitswelten tätig. Wärst du als Innenarchitektin gern in einem anderen Bereich tätig? Weshalb?

Seit 15 Jahren ist die Planung von Bürowelten mein Schwerpunkt. Mit der Selbstständigkeit habe ich angefangen das zu hinterfragen, weshalb ich Aufträge für Arztpraxen und Privathäuser angenommen habe. Ganz schnell habe ich festgestellt, dass meine Leidenschaft dem Office-Interior gilt und mein Unternehmen einen ganz klaren Fokus erhalten soll. Die Erfahrung war somit wichtig, um klar zu erkennen, wofür die Ninic Interior Design GmbH steht: "Consulting for New Workspace"

9. Gab es Projekte, die Dich besonders geprägt haben?

Ja, das waren die Arztpraxen und Privathäuser, die mich haben erkennen lassen, das mein Herz für etwas anderes schlägt, nämlich OFFICE.

10. Wie wichtig ist ein funktionierendes Team? Bist Du mit Deinem Team zufrieden oder siehst Du irgendwo Verbesserungsbedarf? Es gibt kein Richtig oder Falsch ;) auch wenn wir es sind, die Dich interviewen.

Ich bin davon überzeugt, dass ein gut funktionierendes Team der wichtigste Erfolgsfaktor für ein Unternehmen ist. „Teamwork makes the dream work“ Mir ist wichtig, dass das #TeamNinic offen und ehrlich miteinander kommuniziert, dass wir uns gegenseitig vertrauen können und respektvoll miteinander umgehen. Nach meinem Gefühl haben alle Spaß bei der Arbeit, was mich sehr freut zu sehen.
„The only way to do great work is to love what you do.“
Ich bin sehr stolz auf das aktuelle Team, das Engagement von jedem Einzelnen ist großartig. Liebes #TeamNinic, Ihr seid alle wundervoll und leistet großartiges. Mir ist es wichtig, dass Euch die Aufgaben erfüllen und Ihr Euch persönlich weiterentwickeln könnt, daher habe ich immer ein offenes Ohr für Euch, denkt bitte daran.

Liebe Natascha, wir sehen das absolut genau so.


11. Hast Du weitere Anmerkungen, welche Du diesem Interview unbedingt hinzufügen möchtest?

Ich möchte hiermit andere dazu ermutigen Ihre Träume mit klaren Zielen und Visionen zu realisieren, egal wie steinig der Weg sein mag.

Wir danken Dir, dass Du Dir die Zeit genommen hast mit uns in diesem Maße über die Selbstständigkeit zu sprechen und freuen uns, ein Teil des Teams #TeamNinic zu sein



Verfasser: Ada Zorlak & Kimberly Zindel






87 Ansichten0 Kommentare